Costa Rica Teil 2: Adventure

Costa Rica Rainforest

Nach 6 Tagen Strandparadies verabschieden wir uns schweren Herzens von dem tropischen Karibikfeeling in Puerto Viejo und machen uns auf in’s Innere von Costa Rica.

Nach dem Surfen wollen wir mehr vom Adventure Feeling Costa Ricas erleben. Darum schmeissen wir uns um 6:15 Uhr morgens auf einen Minibus der uns zu einem der 10 schönsten River Rafting Trips der Welt bringen soll – Rio Pacuare. Der Rafting-Abschnitt führt 30 km durch dichten Urwald und beinhaltet 45 Rapids der Klassen ||| – |V. (Erklärung: Stromschnellen gibt es in Klassen von | – El ArenalFamilienausflug bis V – Profis). Zu sechst steigen wir in ein Rafting Boot und los geht es mit den Übungen im ruhigen Wasser. Paddeln, Leute wieder ins Boot ziehen, verschiedene Sitzpositionen. Und schon kommen die ersten Rapids, denen die Guides so lustige Namen wie „Goodbye Breakfast“ oder „Washing Machine“ geben. Damit es nicht langweilig wird, werden diese zum Teil auch rückwärts oder seitlich überwunden. Nach dem Mittagessen stürzt sich Jenny todesmutig auf den vordersten Platz im Boot und kriegt von jetzt an die meisten und heftigsten Wassermassen ab. Ausserdem ist sie durch ihre Splash-Attacken auf die anderen Boote ein beliebtes Opfer wenn es darum geht, andere Leute ins Wasser zu ziehen / stossen. 🙂
Zwischendurch hat man wieder ruhige Abschnitte um zu baden oder die Natur um einen herum zu bewundern. Da es fast den ganzen Tag wir aus Kübeln regnet sind wir ca. 5 Stunden dauernass. Von allen Seiten. Aber es ist ein Riesenspass!
Der Bus bringt uns danach nach La Fortuna de Arenal, an den Fuss einer der aktivsten Vulkane der Welt. 1968 das letzte Mal ausgebrochen, hat er bis vor 3 Jahren regelmässig Lava gespuckt – heute leider nicht mehr, die Leute hier rechnen aber in den nächsten Jahren wieder mit einem Ausbruch. Scary irgendwie.Colibri closeup
Auf dem Rücken der Pferde liegt bekanntlich das Glück der Erde also schnappen wir uns am
nächsten Morgen einen Guide und ein paar Pferde und  erkunden die Regenwälder am Fuss des Vulkans. Dabei sehen wir einige kleine Schlangen, die sich in Bäumen verstecken und natürlich fantastische Aussichten auf den mächtigen Vulkan
Danach entspannen wir unsere schmerzenden Muskeln in einer der heissen Quellen rund um den
Vulkan. Das heisse Wasser wird hier direkt aus dem Gestein unterhalb des Vulkans gewonnen und über Lavastein in verschiedene Pools gleitet. Ab und zu hat’s sogar eine Bar an den Pools dran und man kann bei einem Cocktail verschiedene Vögel in der tropischen Umgebung beobachten. Herrlich!
Share this:

Schreibe einen Kommentar