Warum Backpacking Dich glücklicher macht

Was ist eigentlich ein Backpacker? Reden wir hier in diesem Artikel über herumhängende Aussteiger, die genau ein löchrigiges T-Shirt besitzen, für nichts zahlen möchten, nur in Schlafsälen schlafen und ausschliesslich auf der Strasse bei Garküchen essen?

Innerhalb vom Begriff „Backpacking“ gibt es sicherlich viele Abstufungen und Nuancen. Dieser Artikel befasst sich mit dem Reisen als Rucksacktourist, meist ohne im Vorhinein fix festgelegte Route, der vorzugsweise einen einfachen Reisestil bevorzugt, mit Nähe zu Land und Leuten. Er meidet grosse ausländische Hotelketten, hat meist sehr dicke Reiseführer ohne viele bunte Bilder bei sich und hat die Sonntags-Ausgehschuhe gar nicht erst mitgenommen, sondern freut sich ab den neuen Wanderschuhen aus GoreTex.

Wenn es die Destination und unsere Zeit erlaubt reisen Reto & ich meist als Backpacker. Unsere ganze Weltreise war eine Backpacking-Weltreise. Deshalb teilen wir mit Dir hier unsere Erfahrungen.

Warum Backpacking? Warum macht Dich diese Art zu reisen glücklicher als z.B. ein Pauschalurlaub?

1. Du kannst Dich aufs Wesentliche konzentrieren

Was ist im Urlaub „das Wesentliche“? Einfach ausgedrückt: Eine gute Zeit zu haben, sich zu erholen und den Kopf frei zu bekommen.

Du willst in nur zwei Wochen die Highlights von ganz Mexico abklappern? Dann Brasil091hast Du viel Planung, viele Inlandflüge und einen straffen Zeitplan vor Dir. Als Backpacker läuft das jedoch ganz anders. Keep it simple & go with the flow! Als Backpacker nimmst Du Dinge langsamer und bleibst flexibel. Meist buchen wir von zu Hause die ersten zwei Nächte und schauen dann vor Ort weiter wo wir hin möchten und wie lange wir genau bleiben wollen. Warum Backpacking

So geniesst Du mehr den Moment und bist offen neue Leute zu treffen und auf deren Tipps zu hören. Oft reisen wir lieber mit dem Bus, als mit Inlandflügen und erkunden so lieber eine Region intensiver, als durch ein riesiges Land zu stressen und am Ende irgendwie doch keinen richtigen Eindruck bekommen zu haben.

Auch in Bezug auf die Menge des Gepäcks ist ein einfacher Reisestil erleichternd (im wahrsten Sinne des Wortes). Wer jedes Mal einen riesigen Koffer, das Beauticase, Tüten und Taschen packen muss, dem geht viel wertvolle Urlaubszeit verloren. Ein handlicher, gut gepackter Rucksack ist viel einfacher!

2. Du siehst die Welt ohne viel Geld auszugeben

…und nicht nur ein „landestypisches all inclusive Resort“. Oft sind solche Hotels sehr teuer, doch sie können kaum einen echten Eindruck von Land und Leuten geben. Unser Tipp: Investiere mehr in Erlebnisse und Touren „off the beaten track“, als in ein Resort, welches überall auf der Welt stehen könnte. Lokal geführte Guesthouses sind herziger und oft auch viel preiswerter.

Cost Rica Tico FoodEs ist kein Geheimnis, dass auch Restaurants für Touristen teurer sind, als die Restaurants, welche von den Locals frequentiert werden. Die kulinarischen Genüsse einer Region unter die Lupe zu nehmen ist auch schon ein Erlebnis für sich! Versuch deshalb während Deines Urlaubs auf die Pizza (mit importierten Mozzarella!) zu verzichten und lass Dich auf die landestypischen Spezialitäten ein! So hast Du ein authentischeres Erlebnis und günstiger ist es noch obendrein!

3. Du bewegst Dich aus Deiner Komfortzone heraus

Zugegeben: Es gibt Momente auf einer Rucksackreise die alles andere als pure hong-kong066Entspannung sind. Oft haben kleine, lokal geführte Hostels nur wenig Luxus. Die Zimmer sind zweckmässig möbiliert, das Bad ist vergleichsweise klein, beim Duschen schwimmt regelmässig alles davon und Krabbeltierchen verirren sich auch hier und da.

Muss ich mir das wirklich geben? – Das fragst Du Dich jetzt vielleicht. Jedoch sind solche kleinen Guesthouses viel authentischer als grosse Bettenburgen. Du triffst auf herzliche und liebe Menschen und Du lernst den Luxus, den Du zu Hause hast, ins Verhältnis zu setzen und verstehst, dass all dies für die meisten Menschen nicht selbstverständlich ist. So werden wir dankbarer und zufriedener.

Und es öffnet den Horizont. Was heisst das genau? Leute die viel gereist sind, wirken oft viel charismatischer. Das Unbekannte oder Ungewisse löst oft etwas Angst in uns aus. Auf Reisen ist jeder Tag anders und wir haben nie die 100%ige Kontrolle. Doch Du wirst merken, dass das auch gar nicht unbedingt nötig ist! Du wirst so viel Schönes erleben und jahrelang von den Erfahrungen zehren. Das stärkt Dein Vertrauen und Gelassenheit! Backpacking ist sozusagen eine Schule in Punkto Gelassenheit. Wir alle wissen, dass man davon auch im Alltag oft gern eine Portion mehr hätte. Also! Nehmen wir sie doch einfach als Souvenir mit nach Hause! Warum Backpacking

Als Backpacker lernst Du schnell neue Leute kennen. Reisende sind meist offene, freundliche, hilfsbereite und unkomplizierte Menschen. Möchtest Du auch solche Freunde haben? Wir haben Freundschaften um den ganzen Erdball! Ob z.B. aus England, Brasilien, Holland oder Korea… Und ob du es glaubst oder nicht: Mit einigen haben wir immernoch regen Kontakt und besuchen uns gegenseitig. Zuletzt (im Juni diesen Jahres) haben uns unsere Freunde aus Korea besucht!

4. Du lernst Dich selber besser kennen

Auch lernst Du festzustellen, was Dir wirklich gefällt und es zu geniessen. Ohne eine vorher minuziös festgelegte Reiseroute entwickelt und gestaltet sich die Reise spontan nach Deinen Vorlieben (Wir entschieden z.B. spontan Tibet zu besuchen. Erfahre hier mehr über unsere vielen schönen Erlebnisse). Wenn Dir ein Ort besonders gut gefällt, dann bleibst Du einfach länger. Der nächste Bus fährt auch morgen. Oder übermorgen. In unserer schnelllebigen Gesellschaft zu Hause konsumieren wir zu viel und vergessen dabei, Dinge zu geniessen.

Spain061Vor unserer Weltreise gab es überraschend viele Leute, die zugaben, mit ihrem Partner keine Langzeitreise zu machen, weil sie die Beziehung nicht gefährden wollen. Doch aus unserer Erfahrung ist es genau das Gegenteil: Es schweisst Dich sogar mehr mit Deinem Partner zusammen! Wir erinnern uns an lange Wanderungen, abenteuerliche Roadtrips, neue Sachen die wir zusammen auf Reisen gelernt haben, an knifflige und auch ergreifende Situationen: Das wollen wir nicht gegen Gespräche über ein labbriges Hotel-Buffet tauschen.

5. Es ist die ultimative Möglichkeit, den Kopf zu lüften

…und Alltagsprobleme zu vergessen. Und wenn man sie dann mit Abstand betrachtet, sind sie oft viel kleiner als zu erst angenommen. Zuhause funktionieren wir nach bestimmten Regeln, Routinen und Pflichten (bzw. wir müssen funktionieren). So erfährst Du eine erleichternde Freiheit. Auf Reisen schreibt uns niemand etwas vor. So können wir uns überdenken und die Dinge zu Hause aus einem anderen Blickwinkel sehen.

NZ & Japan014Unser Alltag und unsere Agenda ist voll mit Dingen. Wir alle „müssen“ so viel. In unserer modernen Welt vergessen wir oft wie wichtig Erholung für Geist und Körper wirklich ist. Wenn Du also irgendwo auf dem Mekong unterwegs bist, rappelt kein Handy, Du musst nichts auf Facebook teilen und da ist auch keine Agenda, manchmal sogar keine Uhr. Klar, ab und zu benutzt man gerne mal das Wifi im Hostel. Aber dann doch meist, um der Family und seinen Freunden ein Foto vom Highlight des Tages zu schicken!

Zudem gestaltet sich dein Reisestil mehr aktiv als passiv. Nicht nur ist körperliche Betätigung viel gesünder, als mit der Margaritha 10 Tage faul auf dem Liegestuhl zu liegen, auch bekommen wir viel mehr neue Eindrücke, weil schlichtweg unser Bewegungsradius grösser ist.

6. Ein bescheidener Reise- oder Lebensstil ist Freiheit pur

Und wenn das Gepäck gestohlen wird??? Dann ist das zwar sehr ärgerlich, aber zumindest ist beim Backpacking A) nicht viel drin und B) nicht viel Wertvolles im Rucksack gewesen. Die meisten Reisenden stellen am Ende des Urlaubs fest, dass sie gar nicht alles angehabt haben, was sie mitgenommen haben. Als Backpacker konzentriert man sich auf’s Wesentliche, denn der Platz ist sehr begrenzt! Die neusten Modetrends, eine teure Handtasche, das extra-Paar Schuhe und das extra-Kleidchen für das all-abendliche schicke Dinner lässt man getrost zu Hause. Das heisst keinesfalls, dass Du lumpig herumlaufen musst – aber ein T-Shirt vom letzten Jahr und einfache, gut zu pflegende Kleidung tut es allemal! (Siehe dazu unsere Packliste)

Solch eine Erfahrung kann auch für zu Hause sehr inspirierend sein… Wir merken, mit wie wenig wir auskommen! Vielleicht kannst Du diesen Spirit in Deinen Alltag mitnehmen! Wir haben festgestellt, dass zuviel Besitz (viiiiieeell Krimskrams) erstens recht belastend ist und zweitens auch noch Geld kostet. Das sparen wir lieben für die nächste Reise und überlegen uns gut, was wir kaufen und ob wir es auch wirklich brauchen. (Siehe dazu unsere Spartipps für eine Langzeitreise)

In einem Rucksack kann man auch nicht viel mit zurücknehmen, d.h. Souvenirs kaufen. Doch du sammelst auf solch einer Reise etwas ganz anderes: Nämlich Erfahrungen und tolle Begegnungen! Wir haben auf unserer Weltreise viele Souvenirs mitgenommen – doch sie haben absolut keinen Platz im Rucksack gebraucht, nämlich Kochrezepte…. (Siehe hier) Warum Backpacking

7. Du wirst offener und toleranter

NZ & Japan183„Was der Bur net kennt das mag er net“ – so ein Sprichwort. Jeder von uns hat Vorurteile. Das ist ganz natürlich. Aber wenn wir uns nie mit etwas Neuem und Unbekanntem konfrontieren, dann bleiben wir in unserer Persönlichkeitsentwicklung (die ja das ganze Leben lang im Gange ist!) auf der Stelle stehen.

Auf Reisen wirst Du merken, dass Du Vorurteile abbaust und dass „viele Wege nach Rom“ führen – ergo: Du wirst offener und toleranter! Wir lernen so, weniger schon im Vorhinein zu verurteilen und lernen andere Blickwinkel kennen. Das bereichert ungemein!

Noch ein anderer Aspekt: Ein Backpacker ist also ein Reisender ohne fix geplante Reiseroute…. Wenn Du nicht weisst, wo genau Du jeden Abend sein wirst, dann hast Du auch keine vorgefertigten Erwartungen. Das hilft, die Dinge so zu nehmen wie sie kommen und sich ab den ganzen positiven Überraschungen zu freuen, als sich ab den Dingen zu nerven, die nicht wie im Reisekatalog abgebildet sind.

8. Du lernst jeden Tag dazu

Du magst einen Beruf ausüben, der viele Fähigkeiten voraussetzt. Doch auf einer Backpacking Tour bist Du mit einem Mal ganz neu gefordert. Hier ist viel Kochkurs in Beijinggefragt: z.B. das Kommunizieren in einer Fremdsprache, ein guter Orientierungssinn (für Fortgeschrittene: Google Maps nützt z.B. in Japan gar nichts, wenn man die Strassennamen nicht lesen kann!), Organisationstalent oder Flexibilität… Aber manchmal ist auch Kreativität beim Lösen einer Situationen oder handwerkliches Geschick gefragt, wenn man mal etwas reparieren muss. Warum Backpacking

Und das sind ja nur praktische Fähigkeiten. Die ganze „emotionale Bildung“ kommt noch obendrauf!

9. Warum Backpacking? Das Leben ist kurz!

Etwaige religiöse Ansätze lassen wir hierbei kurz beiseite. Leider müssen wir davon ausgehen, dass wir in den maximal 80-90 Lebensjahren nicht immer die Kraft haben werden alles zu tun, was wir uns erträumen. Deshalb: JETZT ist die Zeit, in Aktion zu treten, sich Träume zu erfüllen und die Welt zu entdecken!

Wie viele unserer Eltern sagten doch: “ Ach, wenn die Kinder in … Jahren ausgezogen sind, DANN gehen wir reisen!“ – Doch was ist daraus geworden? Wir kennen Fälle, wo es dann die Gesundheit oder andere Umstände nicht mehr erlauben solche Träume auszuleben.

Wovon also träumst Du? Hab den Mut dazu „ja“ zu sagen und riskiere nicht, eines Tages wehmütig auf den heutigen Tag zurück zu blicken und zu denken „Ach, hätte ich doch…“!

This is your life. Do what you want and do it often.
If you don’t like something, change it.
If you don’t like your job, quit.
If you don’t have enough time, stop watching TV.
If you are looking for the love of your life, stop; they will be waiting for you when you start doing things you love.
Stop over-analysing, life is simple.
All emotions are beautiful.
When you eat, appreciate every last bite.
Life is simple.
Open your heart, mind and arms to new things and people, we are united in our differences.
Ask the next person you see what their passion is and share your inspiring dream with them.
Travel often; getting lost will help you find yourself.
Some opportunities only come once, seize them.
Life is about the people you meet and the things you create with them, so go out and start creating.
Life is short, live your dream and wear your passion.”

― Holstee Manifesto

Warum Backpacking
Warum also bist Du Backpacker?? Warum Backpacking

Wir freuen uns über zahlreiche Ergänzungen und Kommentare! Warum Backpacking

Share this:

12 Comment

  1. Hallo,
    ich selbst habe Backpacking noch nie ausprobiert. Es ist aber definitiv etwas, was ich noch nachholen werde!
    Liebe Grüße und frohe Ostern! Lisa

    1. Hallo Lisa! Danke für Deinen Kommentar. Das ist definitiv etwas, was man gemacht haben sollte…. Vielleicht klappt es ja, wenn Deine Kleinen etwas grösser sind, mit ihnen zusammen 😉 Wir haben einige Freunde, die mit Ihren Kleinen mit Rucksack durch Asien gereist sind… anscheinend ein Riesen-Erlebnis für alle. LG Reto

  2. Das war sehr schön geschrieben und macht Lust auf mehr. Wird Zeit meinen Fahrrad-Trip durch Kanada anzugehen. Danke für die Inspiration.

    1. Jenny says: Antworten

      Hallo Marcel

      Das freut uns, dass wir Dich hier inspirieren konnten. Danke für Deinen Kommentar und viel Spass bei der Planung! Welche Strecke schwebt Dir denn vor in Kanada?

      Lieber Gruss

      Jenny

  3. Hi,
    Ein wirklich toller Beitrag 😊 Sehr gut geschrieben und ich kann dir in allen Punkten zustimmen.
    Ich selbst habe bisher noch keine Backpacker Reise hinter mir, möchte es aber sehr gerne machen. Die Erfahrungen die man sammelt sind fürs Leben – dann kann kein Hotel All inclusive Ausenthalt mithalten.

    Ganz liebe Grüße
    Mary

    1. Jenny says: Antworten

      Hallo Mary

      Danke für Deinen Kommentar! Dann freuen wir uns, wenn wir Dich vielleicht zu Deiner ersten Backpackung Tour inspiriert haben! Vielleicht findest Du auf unserer Seite ein paar Iden zu möglichen Reisezielen!

      Lieber Gruss!

  4. Ein schöner Blogbeitrag, der interessante Einblicke erlaubt!

    1. Jenny says: Antworten

      Danke! Wie schön, dass Dir der Artikel gefallen hat!

      Liebe Grüsse!

  5. Reisen macht den Kopf wirklich extrem frei. Wenn ich den ganzen Tag unterwegs bin und mir ganz viel anschaue, bin ich abends zwar körperlich müde, der Kopf ist aber so erholt wie lange nicht mehr. Außerdem macht es wahnsinnig viel Spaß, neue Kulturen, Gewohnheiten und kulinarische Köstlichkeiten kennenzulernen.
    LG Melli

    1. Jenny says: Antworten

      Hallo Melli

      da können wir voll und ganz zustimmen! Danke für Deinen lieben Kommentar und für’s Lesen!

      Lieber Gruss

  6. Hallo Ihr beiden,
    was für ein toller Beitrag! Danke!
    Ich habe während meiner gesamten Zeit als Flugbegleiterin genauso die Welt bereist und viele tolle Plätze kennen gelernt. Ich kann euch nur zustimmen! Die Eindrücke, die Art und Weise ein Land und die Menschen kennen zu lernen ist einfach kein Vergleich wie wenn man einen gebuchten Urlaub verbringt.
    Mittlerweile verbringe ich meine Urlaube anders … und ich habe oft Sehnsucht nach der Zeit von damals …
    Liebe Grüße und ich schaue sicher wieder am Blog vorbei :-)! Toll!
    Verena

    1. Jenny says: Antworten

      Hallo Verena

      Das ist ja interessant! Welches war denn Dein liebster Ort (oder Deine Top5)? Lassen uns auch gern von Dir inspirieren! Die Welt hat s viele schöne Orte von denen man nie genug bekommt!

      Danke für Deinen lieben Kommentar!

      Viele Grüsse!

Schreiben Sie einen Kommentar