Kalimera from Greece

Zugegeben, es ist nun schon wieder einige Zeit her seitdem wir aus Griechenland zurück sind. Erst jetzt kommen wir dazu ein paar Zeilen zu schreiben, denn leider ist die Weltreise vorbei und der Alltag füllt – eigentlich zu viel – Zeit aus!

Jedoch möchten wir ein paar Worte zu unserem Europaurlaub (!!) sagen.

Griechenland ist in jedem Fall eine Reise wert! Selbst Ende September schätzt man das wunderschöne Badewetter und die perfekten Temperaturen, um den Sommer zu verlängern! Die Inseln bieten postkartentaugliche super-Motive an denen man sich kaum sattsehen kann.

Und wir wären ja nicht wir, hätten wir nicht auch alle kulinarischen Seiten von Griechenland erkundet! Ein Kochkurs in einem historischen Dörfchen auf Kreta musste natürlich auch sein.

Drei Wochen verbrachten wir auf Kreta, Santorini, Ios, Paros und Mykonos, bevor wird unseren Urlaub in der Hauptstadt Athen beendeten. Mit gepackten Rucksäcken und in Backpacking-Stimmung waren wir also bereit, alle alten Steine, traditionellen Dörfer, die griechische Gastfreundlichkeit und perfektes Island-Hopping zu erleben! Ein Teil unserer Wunschliste wurde hierbei erfüllt, ein Teil aber auch leider nicht.

Kreta hat uns sehr gut gefallen. Summasumarum haben wir hier das beste Preis-/Leistungsverhältnis vorgefunden. Das Essen war mega-fein und von der familiengeführten „Taverna“ bis hin zum Gourmetrestaurant gibt es hier alles! Wir haben den Mietwagen sehr geschätzt, denn ohne fahrbaren Unsatz wird es hier schnell langweilig. Aus den malerischen Dörfchen wie Rethymnon oder Chania will man gar nicht mehr weg! Die engen Gassen und die traditionellen Häuser sind Griechenland-Klischee Nummer Eins! Aber man muss wissen: hier ist man nicht allein. Horden von mehrheitlich deutschen Touristen (auch in der Nachsaison) finden das hier auch ganz toll……. hmpf

In einem von Kretas „Bergdörfchen“ haben wir auch wieder einen Kochkurs gemacht!!! Man denkt sich schon, dass in all den feinen Gerichten viel Olivenöl drin ist… aber: es sind noch einige Liter mehr 😉 Jedenfalls waren die gefüllten Weinblätter, griechischen Ravioli, gefüllten Peperoni, der griechische Salat, das Auberginenmousse, der Kichererbsensalat, das Lammragout und der Orangenkuchen ein wahrer Gaumenschmaus…. Yummy!!!! Die haben’s schon drauf mit den Essen, die Griechen!! (Wer mehr Leckerbissen sucht: Hier ist unser Weltreise Kochbuch als eBook!!)

Santorini ist der perfekte Ort, um die Seele baumeln zu lassen und vollständig zu relaxen! Ganz besonders, wenn man ein schönes Hotel hat… Die Stadt Fira auf Santorini ist treppenförmig gebaut, sodass viele Hotels einen Terasse mit Aussicht auf die wunderschöne Chaldera haben – das ist das Meer vor Santorini. Ein Glas Champagner mit eisgekühlten Erdbeeren darf man sich dazu nicht entgehen lassen.

Weiter haben wir noch die Inseln Ios , Paros und Mykonos besucht. Gefolgt vom leichten Insel-Koller. Nicht falsch verstehen: Griechische Inseln sind wunderschön. Aber sie sind nun mal alle (fast) gleich! Und in der Nachsaison leider nur braune Einöden… In den Städtchen ist kaum etwas los, ab Mitte September muss man dankbar um jedes offene Restaurant sein. Auch hat uns verwundert, dass die Leute hier gar nicht wirklich wohnen. Die Häuser und Wohnungen gehören nur den Saisonarbeitern, die im Sommer in den Hotels arbeiten. Schade, denn von Kultur bekommt man hier nichts mit.

Athen war eine totale Enttäuschung. Es ist erschreckend, wie dreckig und heruntergewirtschaftet diese Stadt ist. Zudem ist sie voll von unfreundlichen Griechen, die alles Andere lieber tun, als einen ausländischen Kunden (z.B. an der Kasse) zu bedienen. Die Strassenbahn, Häuserfassaden, Sehenswürdigkeiten sind Opfer von Vandalismus. Leider ist auch die Dichte an Bettlern sehr, sehr hoch…

Auch was „alte Steine“ angeht wurden wir enttäuscht. Der Palast von Knossos ist prinzipiell ein Geröllhaufen. Nur mit sehr viel Fantasie lässt sich hierraus etwas machen. Die Akropolis ist seit Jahren und noch für Jahre zur guten Hälfte in Baugerüste eingezäunt – auch nicht wirklich das Highlight, das man erwartet… und in der Stadt ist es so ein Mix aus einigermassen sehenswert bis hin zu „???“.

Unser Fazit ist: Griechenland ja. Ein Meer, was man selbst in der Karibik suchen muss! Kreta hatte das authentischste Street-Life und am meisten Aktivitäten. Relaxen auf Santorini ein Muss. Die perfekte Auszeit für 10 Tage, die man gern mit schön-Wetter-Garantie und wenig Flugstunden verbringen möchte.

 

(Fotos folgen)

Share this:

Schreiben Sie einen Kommentar