…unverhofft kommt oft – Jordanien!

Die Bedeutung dieses Satzes werden wir im kommenden Jahr noch etliche Male zu verstehen bekommen.

Jetzt geht’s schonmal um eine bedeutende Änderung unserer Route. Wer in Botswana nicht schon ein Jahr im Voraus seinen Campingplatz in den Parks bucht, hat verloren. Auch für 4WD’s gibt’s in Windhoek schon Wartelisten im Oktober. Ausserdem käme uns ein Tag in Botswana auf das dreifache unseres geplanten Tagesbudget, wenn man Auto, Benzin, Park-Eintritte, Essen, Selbstversorgung, GPS ect ect addiert.

Also: Vor vollen Camps stehen und Geld verpulvern bis zum Abwinken wäre ein denkbar schlechter Start zur Reise. Lösung: Schweren Herzens Namibia und Botswana streichen (im Hinterkopf auf 2012 verschieben) und dafür mit einer anderen Traumdestination anfangen: JORDANIEN! Wüsten, orientalisches Flair, alte Städte, Burgen und Tempel – und super einsame Tauchplätze in Aqaba am roten Meer – das alles für ein paar Euro im Tag und für 6’000 Meilen weniger im Ticket – das boostet unser Budget grad doppelt in die Höhe. Ausserdem haben wir so Zeit, doch noch Thailand und Kambotscha einzubauen… perfekt.

Nur: Wer hat Verwendung für einen neuen Lonely-Planet Reiseführer Namibia/Botswana?!

Share this:

1 Comment

  1. Jordanien? Wenn ihr in Petra seid tu‘ mir einen Gefallen. Kaufe dir eine Lederjacke, einen Filzhut und eine Peitsche und schicke mir das Foto 😀

    Ach ja, hier fehlt noch ein Plugin, dass man automatisch über Antworten in den Kommentaren informiert wird…

Schreiben Sie einen Kommentar